Die Bodenseedebatten sind die halbjährlichen Freundschaftsturniere der drei Clubs rund um den Bodensee: Friedrichshafener Soapbox, Konstanzer Verbalattacke Süd und der Debating Club an der Universität St. Gallen. Bei der auch unter dem Titel „Skylla und Charybdis“ nach den Erzählungen der griechischen Odysse bekannten Turnierserie gastieren jeweils zwei der drei Clubs beim verbleibenden und messen sich zusammen mit diesem einen Tag lang in einem Miniturnier. Danach kann der Gastgeber-Verein seine Gastfreundschaft unter Beweis stellen und den anderen Clubs auch zeigen, dass der eigene Heimatort nicht nur gute Debattanten, sondern auch tolle Abende hervorbringt!

Ziel ist dabei zum einen, dass die Debattanten der teilnehmenden Vereine auf einfache Art und Weise auch einmal vor fremden Leuten debattieren können: Man erhät ein wenig das echte Turnierfeeling inklusive dem Reden vor Unbekannten wie auch dem grösseren Jurorenpanel, aber ohne 2.5 Stunden nach Tübingen oder gar noch weiter reisen zu müssen. Ausserdem stärkt er den Zusammenhalt: Jeder Verein befand sich bereits einmal in der Situation, noch einen dritten Redner oder einen Juror zu benötigen – da ist es angenehm, wenn man auch die Freunde aus den benachbarten Clubs bereits kennt und anschreiben kann.

Teilnahme

Die Teilnahme ist aufgrund der oben genannten Ziele den drei Clubs der Bodenseedebatten vorbehalten. Du wohnst in der Nähe und hast trotzdem Interesse? Dann melde dich doch bei einem unserer Vereine – wir freuen uns, dich willkommen zu heissen!

Geschichte der Bodenseedebatten

Nachdem Friedrichshafen und Konstanz aufgrund geografischer Nähe bereits früh Freundschaftsdebatten abhielten und sich eine Bindung zwischen ihnen verfestigte, gab die erste St. Galler – Friedrichshafener Freundschaftsdebatte 2015 den Anlass, sich auch über trilaterale Freundschaftsdebatten Gedanken zu machen. Daraus entstand im Frühjahr 2016 dann die erste der folgenden Bodenseedebatten.

Und Skylla und Charybdis?

Skylla und Charybdis bezeichnen zwei Monster aus der griechischen Odyssee, zwischen denen Odysseus hindurchmanövrieren muss und die zwei gleich schlimme Übel darstellen. Bei uns ist dies jedoch nicht ganz so ernsthaft gemeint: Zwar wissen auch die St. Galler nicht, ob es schlimmer ist in Konstanz oder in Friedrichshafen zu landen, nichtsdestotrotz freuen wir uns nach dem ersten Schock jedes Mal, unsere Debattierkollegen begrüssen zu dürfen.